FÜR ALLE STATT FÜR WENIGE


SP und Unabhängige Thal-Gäu schicken 7 Frauen und 6 Männer ins Rennen

14.November.2020

Die SP und Unabhängigen Thal-Gäu nominierten an ihrer Parteiversammlung ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kantonsratswahlen vom 7. März 2021.
Am Nominationsparteitag der SP und Unabhängigen, welcher unter strengen Schutzbedingungen stattfand, zeigten sich die Anwesenden hochmotiviert für die kommenden Kantonsratswahlen. In seiner Begrüssung, welche unter anderem auch an die anwesende Regierungsrätin Susanne Schaffner gerichtet war, formulierte Präsident Fabian Müller die Zielsetzung für die Wahlen.
«Die SP und Unabhängigen Thal-Gäu wollen ein zweites Mandat dazugewinnen und den Regierungsratssitz von Susanne Schaffner verteidigen. Mit 8 Kandidatinnen und Kandidaten aus dem Thal und fünf aus dem Gäu konnte eine regional gut gemischte Liste zusammengestellt werden,» so Müller.
Folgende Kandidatinnen kandidieren für die SP und Unabhängigen Thal-Gäu und wollen sich für die Menschen im Kanton Solothurn einsetzen.
Nicole Wyss, Kantonsrätin und dipl. Spielgruppenleiterin aus Oensingen, Petra Bieli, Verwaltungsrätin OeBB und Bauingenieurin aus Matzendorf, Bianca Ott, Künstlerin und Journalistin aus Balsthal, Dilan Kurt, Fachspezialistin SBB und Betriebsökonomin i.A aus Balsthal, Brigitte Kissling, Unternehmerin aus Wolfwil, Daniela Gerspacher, Rentnerin aus Oensingen und Christine Anderegg, Apothekerin aus Balsthal.
Neben dieser geballten Ladung Frauenpower kandidieren folgende kompetente Männer. Dominique Becht, Präsident Umweltschutzkommission und Geschäftsführer Solomania GmbH aus Matzendorf, Daniel Steiger, Mitglied Geschäftsprüfungskommission und Betriebsökonom FH aus Oensingen, Rafael Ingold, Lehrer aus Oensingen, Niklaus Wepfer, Alt-Kantons- und Gemeinderat und Sekretär aus Balsthal, Rolf Vogt, Mitarbeiter SBB aus Aedermannsdorf und Heinz von Arb, Gemeinderat und Rentner aus Balsthal.
Als weiterer Höhepunkt des Abends informierte Regierungsrätin Susanne Schaffner über ihre Arbeit als Regierungsrätin und ihre Visionen und Ideen. Sie möchte sich in den nächsten vier Jahren insbesondere für eine weitere Verbesserung der Krankenkassenprämienverbilligung sowie für die bessere Integration von Sozialhilfebezügern in den Arbeitsmarkt einsetzen. Weiter informierte sie über die Revision des Polizeigesetzes und die für eine optimale Verhinderung von schweren Verbrechen erarbeiteten Regelungen. Mit einem grossen Applaus bedankten sich die Anwesenden für den Einsatz von Regierungsrätin Susanne Schaffner für die Solothurnerinnen und Solothurner.
Foto
v.l.n.r.: Brigitte Kissling, Daniel Steiger, Heinz von Arb, Nicole Wyss, Rolf Vogt, Daniela Gerspacher, Dominique Becht, Petra Bieli, Rafael Ingold, Christine Anderegg, Bianca Ott, Dilan Kurt und Niklaus Wepfer




SP vor Ort